Home > Everyday usability > Everyday Usability 4

Everyday Usability 4

Beispiel für nicht zwecktaugliches Design – mein MP3 Player. Der Designer hat schon nachgedacht. Die wichtigsten Funktionen eines MP3 Players sind vor/zurück bei der Liederwahl und die Lautstärke leiser/lauter zu stellen. Bei meinem geht dies mit einer Joystick-artigen Knopf, nach rechts-links wählt den nächsten/letzten Liedtitel und zur Lautstärkeregelung wird den Joystick nach oben oder unten bewegt. Das entspricht einem intuitiven Design. Leider steht der Joystick etwas über, d.h. wenn ich ihn in eine Tasche stecke (und zum mitnehmen sind MP3 Player schließlich da) springt er gern ein Lied vor oder zurrück. Das Problemm ist einfach zu lösen. Man könnte den Joystick etwas tiefer in eine Kuhle einbetten, so das er nicht absteht (siehe Bild).

Ein anderes nachteiliges Design ist, dass der Aus-Button länger gedrückt bleiben muss damit der MP3 Player ausgeht. Man drückt den Knopf (klein-silber) unten am MP3 Player. Die Musk hört sofort auf zu spielen. Doch falsch wer denkt das er jetzt aus ist, man mss ihn für weitere 3-4 Sekunden gedrückt halten während dessen ist auf dem Display eine Art Ladebalken zu sehen. Warum so kompliziert? Es reicht wenn man einmal drückt, zudem wenn man während dem Radfahren ausschalten will möchte ich nicht auf das Display schauen, um sicherzustellen ob der Player wirklich aus ist oder ob ich nicht zu kurz gedrückt habe.

 

Advertisements
Categories: Everyday usability Tags:
  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: