Home > Human Factors Methodology > Multi-Touch Gedanken zur Bedienung

Multi-Touch Gedanken zur Bedienung

Dieses Wochende war wieder einmal UX-Camp in Berlin. Ich bin schon das dritte Mal dabei. Wie immer gab es einige interessante Vorträge, einer davon betrachtete Multi-Touch. Der Titel versprach zunächst anderes als wie erzählt wurde. Irgendwie war ich bei dem Thema von einer Erklärung vorhandener Gesten und ihrer Nutzerfreundlichkeit ausgegangen. Stattdessen war es eher ein Wechsel zwischen verschiedenen Gesten auf verschiedenen Geräten, dennoch wurden einige wichtige Grundgedanken angesprochen.

Wichtig beim Design der Informationsarchitektur ist die Größe des Displays. Wie kann man dem Nutzer auf einem kleinen Display die Nutzung des Touch-Bildschirms erleichtern? Wie viel Information passt auf das Display ohne es zu überlasten? Dazu ist es wichtig in mobilem Kontext zu denken. In welchen Schritten vollführt der Nutzer die Aktion? Welche Information braucht er dazu?

Metaphern zu klassischen Medien sind hilfreich aber sollten sinnvoll sein. Ein Beispiel ist das MC Book das die verbleibenden Seiten in einem Buch anzeigt. Die Funktion mag gut aussehen bringt aber der Nutzbarkeit keinen großen Mehrwert – im Gegenteil zur grafischen Anzeige der Buchseiten wird wichtiger Platz für Information verbraucht.

Wichtig ist für die Nutzer Kontext Feedback für die Aktionen durchführen, so das er sich sicher sein kann das richtige auszuführen – Beispiel grafischer Unterschied zwischen gedrücktem / nicht gedrücktem Button und Feedback bei Anwahl des Buttons. Generell ist beim Design zu beachten wie die Nutzer das Gerät halten. Es sollte dabei keine wichtige Information verdeckt werden. Ein anderer Punkt ist zu bedenken ob die Applikation mit einer oder zwei Händen bedient werden soll. Z.B. Navigation in Karten benötigt zwei Hände / Finger. Für andere Applikationen reicht ein Finger. Das Bedienkonzept sollte durchgängig beachtet werden. Um sich schon bestehenden Gegebenheiten anzupassen sollten bestehende Multi-Touch Gesten verwendet werden. G.g.F. Sollte dem erfahrenen Nutzer die Möglichkeit gegeben werden eigene Gesten zu definieren – Beispiel Firefox Plug-In (Name?). Für erfahrene Nutzer sollte es short-cuts geben aber keine Barrieren für neue Nutzer.

Bumptop ein kreativer Desktop mit Multi-Touch den man gesehen haben sollte: <a href=”http://www.youtube.com/watch?v=Oq9Eid78z90″>video auf youtube</a>

Advertisements
  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: