Home > Human Factors history and studies > Ten-button keyset – Alphonse Chapanis

Ten-button keyset – Alphonse Chapanis

Die Entwicklung der heutigen 3×3 Tastatur des Telefons geschah in Kooperation mit Bell-Systems. Vormals bestand die Nummernaufteilung des Telefons aus 2 vertikalen Linien von Nummern (ß-4; 5-9). Es tippte nicht nur jeder die Nummer einmal ins Telefon, für Ferngespräche wurde sie nochmals von den Vermittlungsstellen eingetippt.  Studien bzgl. der Klickschnelligkeit, Fehlerträchtigkeit und insbesondere richtig vermittelten Ferngesprächen ergab das die 2er Aufteilung fehlerträchtig ist. 13% der Ferngespräche wurden falsch vermittelt.

Ziel der Studie war es herauszufinden, an welcher Stelle Nutzer Nummern erwarten und wenn die Nummern mit Buchstaben kombiniert werden, an welcher Stelle Buchstaben erwartet werden. Über eine Befragung mit ca. 300 Leuten wurden 6 verschiedene Anordnungen der 10 Ziffern getestet; in einer zweireihigen horizontalen, einer zweireihigen vertikalen und vier 3×3 Anordnungen. Im Fragebogen füllten die Leute Anordnungsdiagramme mit Ziffern entsprechend ihren Präferenzen. Aus den verschiedenen Meinungen ergab sich unsere heute Tastenanordnung auf dem Telefon (Festnetz und Handy).

Advertisements
  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: